Punong Guro Edgar G. Sulite
Punong Guro Edgar G. Sulite:

Punong Guro Edgar G. Sulite gründete das Lameco Eskrima am 25. September 1981, genau 24 Jahre nachdem er in Tacloban City auf der Insel Leyte geboren wurde. Seine ersten Erfahrungen mit den Kampfkünsten machte er im Alter von zwölf Jahren im Boxen und dem Sulite Rapelon, die ihm sein Vater Helacrio unterrichtete. Sein erster Lehrer außerhalb seiner Familie war der berühmte Jose D. Caballero, De Campo Uno-Dos-Tres Orehenal, der ihn nach viel Überzeugungsarbeit durch Edgars Vater als Schüler annahm. Der tägliche Weg zum Training war sehr lang und mühevoll, aber er war es Wert, da dieses System später ein grundlegender Baustein des Lameco darstellen sollte. In dieser Zeit lernte er auch Großmeister Abella, Gm. Pablicito Cabahug und Tuhon Leo T. Gaje Jr. kennen, welche ihn auch als Schüler akzeptierten. Ein entscheidender Wendepunkt in Punong Guro Sulites Leben und dem späteren Lameco kam mit dem Antritt seines Wirtschaftswissenschaftsstudiums 1981 in Manila. Hier unterrichtete er erstmals selbst, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen und hier lernte er auch Antonio "Tatang" Ilustrisimo kennen, der ihm einen weiteren wichtigen Baustein für das Lameco lehrte. In seiner Zeit in Manila traf Punong Guro Sulite noch viele weitere bekannte und unbekannte Eskrimadores und hatte mit ihnen einen regen Ideenaustausch. 1982 wurde er mit dem Lameco Mitglied in der Kampfkunstorganisation Bakbakan, in der Gm Ilustrisimo ebenfalls vertreten war.

Die weltweite Verbreitung des Lameco Eskrima begann mit Edgar Sulites Emigration in die USA. Hier lies er sich in LA nieder und nachdem er Dan Inosanto kennen gelernt hatte, der sein Privatschüler wurde, begann er mit dessen Hilfe mit den ersten Seminaren und dem hauptberuflichen Unterrichten. Er drehte Lehrvideos und schrieb diverse Bücher von denen das herausragende "Masters of Kali, Arnis and Eskrima" ist, in welchem er als erster Autor zahlreiche philippinische Meister interviewte und sie ausführlich zu ihren Systemen befragte. Mit der Gründung der LEI, Lameco Eskrima International, begann auch seine Kariere als Leiter von Seminaren in Übersee, einige davon auch in Deutschland.

Auf einer Trainingsreise in die Philippinen holte ihn im April 1997 eine geheimgehaltene Herzkrankheit ein, von der nur seine Familie und seine engsten Freunde und Schüler wußten. Punong Guro Sulite fiel ins Koma, aus dem er nie wieder erwachte und starb, lang vor seiner Zeit, am 8. April 1997. Er hinterließ seine Frau Felicia und ihre fünf Kinder und ein herausragendes Kampfsystem.